Online-Vorträge zwischen Wissenschaft / Kunst / Medien / Ökonomie

Das Programm der Konferenz “Die Performance der Lecture im Netz”, die am 9. und 10. Oktober auf Kampnagel in Hamburg stattfinden wird, ist komplett.

Die Konferenz ist als ein digitales Vortragslabor konzipiert: Die Präsentation von Wissen tritt als Forschung in Erscheinung. WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen diskutieren und erproben vernetzte Vortragsformate online und offline, im Greenscreen, im Netz und auf der Bühne. Powerpoint-Karaoke goes Online-Karaoke. Aufmerksamkeitsökonomie goes Wissenskunst.

Hier das Programm:

Freitag, 9.10. – Teil I: Netzwerke, Neue Wissenschaften, Selbstunternehmer

15. 30 Uhr

Begrüßung und Einführung
Sibylle Peters

16.00-17.30 Uhr

Marc Scheloske: Transformationen der internen und externen Wissenschaftskommunikation durch wissenschaftliche Weblogs und andere onlinegestützte Medienformate

Henning Lobin: Powerpointillismus und “The New Powerpoint Generation” –
Probleme und Entwicklungstendenzen der wissenschaftlichen Präsentation

18.00-19.30 Uhr

Ramon Reichert: Die Inszenierungen des Intellektuellen im Videoblog

Stephan Münte-Goussar: Open Access, selbstdarstellerisches Hochschulmarketing oder Lektion in digitaler Selbststeuerung?

21 Uhr

Zentrale Intelligenz Agentur: Telepronto. Kollaboration und Kohärenz im Vortragswesen

Armin Chodzinski: How to succeed in business with…: lecture

Samstag, 10.10.09 – Teil II: Archive, Liveness, Wissenskünste

14.00-15.30 Uhr

Boris Traue : Life Hacking – Lecture und Tutorial als Selbstautorisierungsgeste

Ulrike Bergermann: To whom it may concern: Konstitutive Nachträglichkeit im digitalen Archiv

16.00-17.30 Uhr

Sibylle Peters: online/offline: Über die Zukunft des Vortrags als Performance

Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss: Lecture Performance im Netz oder vernetzt?

18.00-19.30 Uhr

Online-Shortcuts – experimentelles Podium mit allen Vortragenden

21 Uhr

Joshua Sofaer: The Many Headed Monster – The Audience of Contemporary Performance

(Ein Forschungsprogramm eingeladen von Sibylle Peters, veranstaltet im Rahmen des Forschungsverbunds “Interactive Science” am Zentrum für Medien und Interaktivität der Universität Gießen, gefördert von der VW-Stiftung im Programm “Schlüsselthemen der Geisteswissenschaften”.)

Leave a Reply